Schlagwort-Archive: walter benjamin

marseille, panier

„Sur la colline des Accoules, entre l’hôtel de ville et la Major, gîte une Subure obscène, un des cloaques les plus impurs où s’amasse l’écume de la Méditerranée, triste gloire de Marseille, dans une décrépitude et un degré de pourriture … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentar hinterlassen

ironie

«Das europäischste aller Güter, jene mehr oder minder deutliche Ironie, mit der das Leben des einzelnen disparat dem Dasein jeder Gemeinschaft zu verlaufen beansprucht, in die er verschlagen ist, ist den Deutschen gänzlich abhanden gekommen (Walter Benjamin, Einbahnstraße, 1928).»

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentar hinterlassen

flâneur

„Ich würde sagen, Sie sind mit mir einer Meinung Herr Wowereit, dass man Kenntnisse über die Situation in Deutschland nicht durch »Herumschlendern« finden kann.“ man muss sich nicht unbedingt auf die seite von ‚wowi‘ schlagen um herrn bolz daran zu … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

patria mia

  „…zeigen, wo heute wie damals jenes deutschland steht, das, leider, noch immer ein geheimes ist“ (aus benjamins entwurf eines vorwortes). das buch erschien 1936 in der schweiz.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen