Schlagwort-Archive: make it new

usura

es ist eigentlich erstaunlich, dass in unsren zeiten der finanzkriese, der nationalen ratlosigkeit und der allgemeinen untergangsstimmung der dichter ezra pound keine renaissance erfaehrt. nicht wegen des mangels an interesse an seiner dichtung im allgemeinen ist dies erstaunlich, sondern deshalb, weil … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

der kranke riese

der suedfranzoesische dichter rene char ist in deutschland -obwohl auch paul celan zu seinen hiesigen uebersetzern gehoert- hauptsaechlich durch die arbeiten der dichter johannes huebner und lothar kluenner bekannt geworden. in ihren (bisher unveroeffentlichten) briefen an die berliner malerin jeanne … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

anabasis

in seiner anabasis (von griechisch ἀνάβασις „hinaufmarsch“) erzaehlt xenophon von den 10.000 griechischen soldaten, die nach der militaerisch zwar gewonnenen, aber durch den tod ihres anfuehrers hinfaellig gewordenen schlacht bei kunaxa (401 v. chr), auf der suche nach ihrer heimat, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

das handwerk des lebens

„sterben ist hienieden keine kunst. schwerer ists: das leben baun auf erden.“ wladimir wladimirowitsch majakowski, (1893 – 1930 (freitod)), bolschewistischer poet, journalist und zeichner

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

botschaft

patriotischer dichtung – so sollte man meinen – haftet immer etwas laecherliches an; man denkt unwillkuerlich an gleichschrittsjamben, blut-und- boden- lyrik und kriegstreibermetrik. doch niemand (der sinn fuer verse hat) wird fernando pessoas „mensagem“ ohne ruehrung aus der hand legen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

hoeherer schwindel II

„dichtung ist und bleibt ein, wenn auch hoeherer, schwindel. ich lege wert darauf, das zum ersten mal ausgesprochen zu haben. menschen gestalten, heißt: sie faelschen.“ so wurde der dadaistische dichter walter serner hier schon an anderer stelle („hoeherer schwindel I“) … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

rempaira

  guido guinizelli (1230 – 1276), italienischer dichter des dolce stil novo und vorbild dantes, verwendet in seinem lied  al cor gentil rempaira sempre amore das provanzalische wort fuer „heimkehren“ („rempaira“). der fluechtige kenner der mittelalterliches welt, fuer den diese … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Aber ob wir Neues bauen, Oder Altes nur verdauen, Wie das Gras verdaut die Kuh; Ob wir in der Welt was schaffen, Oder nur die Welt begaffen, Das tut, das tut was dazu. Ob im Kopfe etwas Grütze Und im … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit | Kommentar hinterlassen

„wer mit sich identisch ist, kann sich einsargen lassen, ist nicht mehr in bewegung. identisch ist ein denkmal. Was man braucht, ist zukunft und nicht die ewigkeit des augenblicks.  man muss die toten ausgraben, wieder und wieder, denn nur aus ihnen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen

make it new

„tout a été déjà dit. Mais comme personne n’écoute, il faut sans cesse recommencer„ andré gide    

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit | Kommentar hinterlassen