moralische ultrakurzgeschichte

‚ein mann sieht wie seine frau vergewaltigt wird. er zerrt den taeter weg, schleudert ihn in die ecke und nimmt ein messer. ploetzlich geschieht irgendein wunder und er hat eine vision ueber das leben des vergewaltigers. er sieht dessen geburt in blut und hass und wie das schicksal ihn bis hier vor sich her getrieben hat. die vision bricht ab und der mann zoegert. in diesem moment hat ihm die frau das messer abgenommen und den taeter erstochen.‘

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s