über heimat

nichts ist schwieriger als heimat zu finden. nichts ist schwieriger als auf der erde heimisch zu werden. dennoch liegt genau hierin die aufgabe. heimat nicht als ruhekissen, nicht als das „deutsches warm“ (nietzsche) der hinterweltler, nicht als sicherheit zwischen den mauern des bekannten, sondern als ein aus- und mit der vergangenheit gestalteter raum. erworbenes erbe. neugemachte tradition. ernst bloch schreibt über diesen utopisch-greifbaren ort : „…so entsteht in der welt etwas, das allen in die kindheit scheint und worin noch niemand war: heimat.“

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s